Ein Geschenk der Natur wieder entdeckt

Während eines Aufenthaltes auf den Philippinen im Oktober 2005 fiel uns das steigende Interesse an naturreinem Kokosnussöl (Virgin Coconut Oil) auf den Philippinen, aber auch weltweit, auf. Eine philippinische Freundin, Anwältin in Cebu, berichtete, dass es ein erklärtes Ziel der philippinischen Regierung sei, wegen der gesundheitsfördernden Eigenschaften, die Herstellung und den Verzehr von Kokosnussöl auszuweiten.

Damit war auch mein Interesse an natur belassenem Kokosnussöl geweckt und nach unserer Rückkehr setzte ich mich intensiv mit diesem Thema auseinander. Die Informationen, die ich bei meinen Recherchen fand, waren einfach überwältigend. Die große und schnell wachsende Beliebtheit brachte uns auf die Idee, traditionell hergestelltes Kokosnussöl auch deutschen und europäischen Konsumenten verfügbar zu machen.

Click to enlarge
Zum Vergrößern anklicken
Als meine Mutter von unseren Plänen erfuhr, erinnerte Sie sich, dass früher selbst gewonnenes Kokosnussöl zum Kochen, zur Versorgung von Wunden, zur Behandlung von Hautproblemen, zur Körper- und Haarpflege und als Massageöl verwendet wurde. Es war interessant, dass unsere Vorfahren die fördernde Wirkung von Kokosnussöl für die Gesundheit und Ernährung kannten, schon lange bevor dies durch wissenschaftliche Studien belegt werden konnte.


Die Namenswahl

Den geeigneten Namen für unsere Produkte zu finden war nicht schwierig, weil uns spontan ein Name in den Sinn kam, der alles sagt: „The Tree of Life“ -Der Baum des Lebens-.

Die Kokospalme (Cocos nucifera) ist auf dem ganzen Globus als „The Tree of Life“ bekannt. Überall, wo Kokospalmen wachsen, ist sie Nahrungsquelle und Lieferant von Baumaterialien. Der Name in Sanskrit lautet „kalpa vriksha“, was so viel heißt wie „der Baum, der alles Notwendige zum Leben liefert“.

Ein weit verbreitetes Bild der Kokospalme zeigt sie als einzelnen Baum auf einer einsamen Insel. Dies symbolisiert die Überlebenschancen eines Gestrandeten auf einer noch so kleinen Insel, so lange es Kokospalmen für die Nahrungsversorgung gibt. Es scheint, die Kokospalme ist der einzige Baum, der dem Namen „The Tree of Life“ wirklich gerecht wird.

Wenn man sich genauer mit den Hintergründen des Namens befasst, ist man überrascht, wie vielseitig und unterschiedlich die Bestandteile des Baumes verwendet werden. Von der Blattspitze über die Früchte bis zu den Wurzeln.

Man geht davon aus, dass die Kokospalme bereits seit mehr als einer halben Million Jahren von den Menschen und deren unmittelbaren Vorfahren als Nahrungsquelle sowie als Öl- und Milchlieferant genutzt wird. Die verschiedenen Teile des Baumes bieten ein überraschendes Angebot an praktischen Produkten. Die Palette reicht von Tierfutter, Seifen, Reinigungsmittel, Emulgatoren, Harze und Ester über Zahnpasta, Kosmetika, Seile, Matten, Bürsten, Teppiche, Textilien, Holzkohle, Möbel, Mulch bis hin zu Baumaterialien. Selbst die Wurzeln werden verwendet, sie liefern einen Wirkstoff zur Behandlung der Ruhr (Dysenterie). Außerdem wird Kokosnussöl auch als alternativer Treibstoff für Dieselmotoren eingesetzt.

In jüngster Zeit ist eine steigende Nachfrage nach Kokosnussöl zum Kochen, in der gesundheitsbewussten Ernährung, für kosmetische Zwecke und für medizinische Anwendungen festzustellen.

Die genannten sind nur einige der unzähligen Möglichkeiten, die die Kokospalme bietet. Wir stehen am Anfang eines langen Weges, das überholte Negativimage von Kokosöl, aus der Zeit als es bei uns als raffiniertes und gehärtetes Fett, seiner wertvollen Inhaltsstoffe beraubt, auf den Markt kam, ins rechte Licht zu rücken.

Nach oben